Die Erfolgsgeschichte eines Familienbetriebes


In den frühen 40ern
: Karl Kastner meldet einen Großhandel mit Autoersatzteilen und Zubehör in Innsbruck an. Sein Unternehmen befindet sich in der Leopoldstraße 45.

1959 Ernst Kieslinger senior kauft mit nur 20 Jahren das Unternehmen. Um einen Kredit von 1 Mio. Schilling aufzunehmen, muss er zuerst für volljährig erklärt werden. Mit dieser finanziellen Basis stürzt er sich ins Unternehmertum. Im gleichen Jahr zieht das Unternehmen von der Kaiserjägerstraße in die Franz-Fischer-Straße 40 um.

60er und 70er Unter der Führung von Ernst Kieslinger senior beginnt der Verkauf mit Werkstättenausrüstung. Es gibt die ersten Vorführungen mit Kessel-Loos Dampfstrahlern und der Verkauf von Wagenhebern der Marke Grazia. Viele Auto-Spengler in ganz Österreich werden mit Blackhawk-Dozern und später mit Korek-Rahmen ausgerüstet. Die Markteinführung der Zippo-Zweisäulenhebebühnen ermöglicht den Automechanikern ein für diese Zeit sehr komfortables - revolutionäres Arbeiten.

Das Unternehmen wächst. Kastner eröffnet Filialen in Dornbirn und Wien. In Innsbruck benötigt man mehr Lagerfläche, deshalb zieht man in die Etrichgasse 28 um.

1977 ist ein sehr markantes Jahr für die Firma. Es entsteht die heutige Zentrale in der Trientlgasse 24 in Innsbruck. 3000 qm stehen an Geschäfts- und Lagerfläche zur Verfügung.

80er Übernahme der Firma Schloms in Feldkirch/Vorarlberg. In weiterer Folge werden die Vorarlberg-Aktivitäten auf den Standort Feldkirch konzentriert.
Getreu dem Motto: der Gewinn liegt im Einkauf, tritt die Firma etwas später als Gründungsmitglied der Auto-Teile-Partner Genossenschaft, einer europaweit tätigen Einkaufsvereinigung, bei.

1994 Mag. Ernst Kieslinger führt mit seinem Vater und den drei Spezialisten das Unternehmen. In Westösterreich ein anerkanntes Unternehmen, will die Firma österreichweit, flächendeckend einen viel stärkeren Auftritt erzielen, sogar Marktführer werden. Dies gilt als oberstes Unternehmensziel.

1999 bietet sich dazu die erste Gelegenheit: Es wird ein Standort im Süden von Graz gekauft und mit dem kompletten Kastner-Lieferprogramm eröffnet. Zusätzlich werden die 3 Standorte Weiz, Leibnitz und Rosental übernommen. Bereits seit den 70ern haben wir viele treue Kunden in der Steiermark, welche wir nun schneller bedienen können.

2000 Tecalemit Österreich, der Marktführer für Ölversorgung mit 70% Marktanteil, verschwindet aufgrund einer Konzernstrategie plötzlich vom Markt.  Der Spezialist für Werkstättenausrüstung packte die Gelegenheit am Schopfe und übernahm den Exklusivvertrieb für Österreich. Erfahrene Techniker von Tecalemit wurden ins Kastner-Team integriert. In Ostösterreich erfolgt der Umzug in den größeren Standort Brunn am Gebirge.

2000   Günther Narr, die langjährige rechte Hand von Ernst Kieslinger senior in der Verwaltung wird Prokurist des Unternehmens. Aufgrund der erreichten Betriebsgröße verlässt Kastner im Jahr 2002 die ATP. Ernst Kieslinger senior tritt im selben Jahr in den wohlverdienten Ruhestand.

2003 Beginn der Zusammenarbeit mit Lifetime, dem führenden System für lebenslange Kundenbeziehungen.

2004 Übernahme der der Beissbarth Produktpalette in Österreich. Erfahrene Techniker werden unter der Leitung von Spezialisten Helmut Jank , in das Kundendienstteam mit aufgenommen. Mit dem Ausbau des Standortes Brunn am Gebirge und Erweiterung des Vertriebsnetzes werden weitere Schritte unternommen.

2005 Kastner positioniert sich mit seinen drei Spezialisten am Österreichischen und süddeutschen Markt

2006 Eröffnung der Filiale in Judenburg                                                                

2007 Die Filiale Feldkirch wird zu eng. Der Neubau der neuen Niederlassung in Rankweil-Brederis beginnt im Juli 2007. Ab Dezember bieten 1.400m² ausreichend Platz für den Car-Shop mit Autoersatzteilen, Zubehör und Werkstättengeräte sowie einen Schulungsraum und eine Reparaturwerkstätte. 

2010 Mitgliedschaft bei der ATEV eines deutschen Einkaufsverbandes für Autoersatzteile.

2011 Tod von Ernst Kieslinger senior, dem Pionier für Werstättenausrüstung.

Statement von Ernst Kieslinger Senior:

Für Erfahrung und Vertrauen, gepaart mit Engagement, Zuverlässigkeit und jugendlichem Enthusiasmus sind wir bekannt. Das verpflichtet uns jeden Tag aufs Neue an uns zu arbeiten und unseren Kunden den besten Service zu bieten.

2012 Einführung eines modernes ERP Systemes von Microsoft Dynamics AX2012.

2014 Der langjährige Kundendiensttechniker und heutige Verkaufsleiter Österreich Wernfried Horn wird zum Prokuristen im Unternehmen Kastner ernannt. Das strategisches Ziel ist es die Einzigartigkeit des Kastner Kundendienstes weiter auszubauen.

2016 Die Zentrale in Innsbruck wird modernisiert. Der Verkaufsraum wird auf 600m2 vergrößert um das gesamte Lieferprogramm kundenfreundlich und ebenerdig präsentieren zu können. Um den Warenfluss bei der Auslieferung intern zu beschleunigen wird ein Förderband installiert.

August 2017 wurde die Niederlassung in Bärnbach 8572 Dr. Niederdorferstraße 16a eröffnet.
Juli 2017 wurde die Niederlassung in Gralla 8430, Gewerbepark Süd 20, eröffnet.